irgendwo


irgendwo
irgend:
Das auf das dt. Sprachgebiet beschränkte Adverb, das heute fast nur noch in Zusammenrückungen – wie z. B. irgendein, irgendwann, irgendwer, irgendwie, irgendwo – gebräuchlich ist, geht auf mhd. i‹e›rgen‹t› »irgend‹wo›« zurück, dem ahd. io wergin »je irgend‹wo›« zugrunde liegt. Der erste Bestandteil ist das unter je dargestellte Adverb, der zweite Bestandteil (ahd. wergin) ist zusammengesetzt aus ahd. ‹h›wār »wo« (vgl. wo) und einer Indefinitpartikel *-gin. Das auslautende -d ist, wie auch in »jemand« und »niemand«, sekundär. Die verneinte Form nirgend geht zurück auf mhd. ni‹e›rgen‹t›, dem ahd. ni io wergin zugrunde liegt.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.